0 Hefezopf / Paskalya Çöreği

Ostern ist vor der Tür. Ich wünsche an allen Gläubigen frohe Ostern! Hefezopf ist auch in der Türkei unter die Name "Paskalya Cöregi" beliebt und wird in Frühling öfter gemacht. Ich habe das Rezept zufällig hier gesehen und wollte gleich probieren. Es passt ja auch sehr gut zum Ostern.

Den Teig habe ich mit Mahlep gewürzt. Es wird in türkische Küche besonders in der Teigwaren verwendet.
Es geht diesmal aber nicht so schnell. Mit einige Vorschritte und jedes Mal mit etwas Wartezeit wir der Teig vollständig zum Backen vorbereitet.

für 2 große Hefezopf
1 Tasse entspricht eine gewöhnliche Wasserglas mit 200 ml Füllmenge

20 g frische Hefe
1 Kaffeelf. + 1/2 Tasse Zucker
1/2 Tasse lauwarme Wasser
ca. 1 kg Mehl
1 Kaffeelf. Mahlep, aus dem türkischen Lebensmittelladen
2 Eier + 1 Eigelb zum Bepinseln
125 g Butter, geschmolzen + etwas mehr zum Backblech
etwas Nüsse feingehackt

20 g frische Hefe mit 1 Kaffeelf. Zucker in 1/2 Tasse lauwarme Wasser lösen und ca. 10 Minuten ruhen lassen. 1/2 Tasse ml lauwarme Milch mit 1/2 Tasse Mehl in die Hefe rühren, weitere 15 Minuten zugedeckt ruhen lassen. In einem Schüssel 2 Eier mit 1/2 Tasse Zucker verrühren, in die Hefemischung geben, dann die geschmolzene Butter und Mahlep hinzufügen, vermischen. 3-4 Tassen Mehl nach und nach unter kneten, bis eine weiche und leicht klebrige Teig entsteht. Den Teig zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen. Vom Teig in gewünschte Größe Stücken nehmen. (Für 2 Bröte 6 gleichmäßige Stück nehmen) Jedes Stück wurstförmig ausrollen. Die Enden aller drei Stücke übereinander legen und flechten. Am anderen Ende die drei Enden zusammen drücken. Die Hefezöpfe auf ein leicht geölte Backblech setzen. Mit Eigelb bepinseln und nochmal 30 Minuten gehen lassen. Darauf fein gehackte Nüsse bestreuen und im auf 190 °C bei Umluft vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten goldgelb backen.

3 Safranlı Nohut / Kicherbsengericht mit Safran

Bushcooks Kitchen feiert sein 4. Bloggeburtstag und ruft zu einem tollen Blogevent: Souvenirs in der Küche.
Ich wollte auch mitfeiern. Ich habe zuerst kurz nachgedacht, was ich dafür kochen kann. Schließlich ist schon fast 7-8 Monate her, als wir in unserem letzten Urlaub waren. Wir haben damals natürlich vielen essbaren Mitbringsel aus der Türkei mitgebracht und damit Vieles gekocht. Ich habe aber noch welche Gewürze übrig.
Lokum und türkischer Kaffee, gerne frischer handgemachte Yufka, auch noch Nüsse und getrocknete Früchte ist bei uns als essbaren Mitbringsel ganz beliebt. Ich nehme noch gerne verschiedene Gewürze mit und kaufe anstatt Supermärkte lieber von Straßenmärkten. Denn die Verkäufern bringen am meistens ihre eigene Ernte zum Markt zu verkaufen. Ich kann nicht sicher behaupten, dass die Waren Bio sind, aber die sind auf jeden Fall regional und ganz nach Saison.

Mein Mann war in letztem Sommer für eine Woche in Izmir. Er hat eine menge Gewürze mitgebracht. Eine war ähnlich wie Safran und hieß Aspir. Ich habe inzwischen nur 1 Mal damit was gekocht und heute wird es zum zweiten Mal. Bislang dachte ich, dass Safran und Aspir gleich sind, denn die beide Gewürzen sind vom Aussehen sehr ähnlich, und es ist wirklich schwer zu entscheiden. Ich habe aber im Internet gelesen, da es Aspir sehr billig ist, vermischen die Gewürzhändlern manchmal Aspir unter Safran oder verkaufen Aspir anstatt Safran.

300 g getrocknete Kichererbsen
300 g Lammfleisch, klein gehackt
1 Bund Lauchzwiebeln
2 Eßlf. Butter
Salz
1 Teelf. Safran (oder 1 Kaffeelf. Aspir oder Curcuma)
etwas edelsüß Rosenpaprika und Kumin (nicht notwendig)

Kichererbsen in einem Topf mit etwas Salz und reichlich Wasser ca. 30 Minuten kochen.
Safran mit etwas Wasser einweichen lassen.
Inzwischen Lauchzwiebeln putzen, in kleine Ringe schneiden.
In einem weiteren Topf bei mittleren Hitze Butter schmelzen lassen. Die Lauchzwiebelnringe zugeben und durch ständigem Rühren 2 Minuten leicht anbraten. das Fleisch zugeben und unter Rühren ca. 5-6 Minuten anbraten, bis Fleisch etwas Farbe nimmt und sein Saft ausgibt.
Die Kichererbsen abtropfen lassen und zum Fleisch geben.
Safran mit Wasser komplett zum Topf hinzufügen.
Ca. 1 l Wasser zugießen, bis die Zutaten bedeckt sind. Dann einmal zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und den Gericht zugedeckt köcheln lassen, bis Kichererbsen und Fleisch genug weich sind.
Mit Brot und Pilaw servieren.

0 Mısır Ekmeği / Maisbrot nach Schwarzemeer Art

In türkischer Schwarzemeerküste ist Mais neben der Sardellen und Nüsse eine wichtige Nahrungsmittel. Maisbrot gehört dort zur alltägliche Küche. Ich persönlich finde den Geschmack dem Maisbrot sehr lecker, backe manchmal wie eine Art salzige Kuchen mit Poree und Käse oder auch mal mit Mangold. Am meistens mag ich Maisbrot als Abendbrot mit eine Portion Naturjoghurt verzehren.


2 Eier
100 ml Pflanzenöl
100 ml Milch
2 Eßlf. Joghurt
ca. 350 g Maismehl
50 g Weizenmehl
1 Teelf. Salz
2 Eßlf. Zucker
1 Kaffelf. Natron
Den Ofen auf 190° bei Umluft vorheizen. Ein Backblech (ev. 20-20 cm) leicht einfetten.
Zuerst die flüssige Zutaten verrühren, dann die Reste zugeben, alles gut rühren. Den Teig in die Backform gleichmäßig verteilen. Mit Hilfe einem Messer die Quadrate anschneiden. Den Brot im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten leicht goldgelb backen. In Scheiben schneiden und servieren.
Maisbrot passt zu Fischgerichte sehr gut.