4 Frischkäse Brotaufstrich / Cökelekli Ezme

Ich hatte seit langem im Tiefkühltruhe Frischkäse aus der Türkei. Die Großeltern hatten im Herbst aus der Türkei mitgebracht. Die von Bauerfrauen selbsthergestellte Cökelek ist ungesalzen, mager, hat nußige Geschmack und sieht krümelig aus. Damals als ich klein war, mischte meine Oma Cökelek mit hausgemachte Butter. Im Winter frühstückten wir neben den Ofen im Wohnzimmer, sie röstete Weißbrotscheiben. Darüber schmelzte Butter-Käsemischung. In diesem Meze habe ich auch gleiche Käse benutzt. Hier ist Cökelek mit anderen Zutaten gemischt und eine leckere, pikante Brotaufstriche geworden. Als Vorspeise oder beim Frühstück kann man mit Genuss verzehren.

10 Çökertme Kebabi / Kebap mit gebratene Fleisch und Kartoffelspalten mit Knoblauch-Joghurtsoße



In kurze Zeit ist es drittes Rezept mit Kartoffeln.  Aber ich freue mich darüber, weil es heißt, dass ich deutlich weniger backe. Solche einfache Rezepte mag ich sehr. Die sind preiswert, leicht zum Vorbereiten und es reicht für ganze Familie als Hauptmahl. Diesmal habe ich die Kartoffeln geschält und geraspelt, dann frittiert. Obwohl, das Fleisch viel Zeit genommen hat, bis es richtig gut gekocht wird, ist es am Ende sehr lecker geworden. In Landes Küche mögen wir sehr das frittierte Gemüse mit Knoblauchjoghurt servieren. Es schmeckt nicht nur gut, es nimmt weg beim Verzehren diese fettige Geschmack wegen frittieren verursacht wurde.
Als ich erst probiert habe, stöhnte ich ganz leise "hmmmh". Manchmal überrasche ich mich selbst mit neuen Rezepten.

1 Zeytinyagli Taze Fasulye / Grüne Bohnen in Olivenöl

In sehr heiße Tagen wird in der Türkei in viele Häuser nur Olivenölgerichten gekocht. Mit Olivenöl gekochte und mit Zitronensaft abschmeckende Gerichten bewahrt man im Kühlschrank auf und bringt auf den Tisch ohne erwärmen. Besonders beim Gästeessen unter Familie gibt es unbedingt eine Sorte aus Olivenölgerichten. Die breite Bohnen sind die richtige Sorte für den Gericht, in der Türkei heisst das Cali fasulyesi (Bushbohne).

500 g grüne Bohnen
3 reife und große Fleischtomaten
2-3 Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
5-6 Eßlf.  Olivenöl
1/2 Teelf. Salz
1 Kaffeelf Zucker

Die Spitzen der Bohnen entfernen, einmal durch die Länge dann einmal in die Breite halbieren. Tomaten, Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und in Würfeln schneiden. In den Topf zuerst die Olivenöl erhitzen. Die Hälfte der Zwiebel-Knoblauchmischung in den Topf geben, danach die Hälfte Tomatenwürfel und die Bohnen darauf jeweils schichten. Mit der Hälfte von Salz und Zucker bestreuen. Mit der Restzutaten gleiche Arbeit wiederholen. Den Gericht unter mittlerer Hitze zum Kochen bringen, danach bei niedriger Hitze zugedeckt ca. 20-25 Minuten köcheln lassen, bis Bohnen weich sind. Den Gericht im Topf auskühlen lassen, danach bis zum Verzehr kalt stellen.


3 weitere Olivenölgerichten:

7 Tavuklu Bamya / Hähnchen Okra Eintopf und ein Sommerliches Menü

Bamya ist eine mediteranne Gemüse, hier unter die Name "Okra" bekannt, obwohl im Markt kaum sich zu sehen lässt. Jetzt ist es Okra Season. Es ist eine solche Gemüse Art, es gibt die Menschen, die Okra sehr mögen und auch welche gibt, die dieses Gemüse nie ertragen können. Okra enthält darin eine klebrige Saft, wenn man falsch schält und falsch kocht, dann sieht es das Gericht wie schleimig aus. Aber wenn man richtig kocht, wird es ein Genuss Okra zu essen. Es gibt in türkische Küche verschiedene Okra Gerichte. Bisher habe ich immer mit Tomaten und Gemüse vegetarisch gekocht. Diesmal möchte ich eine Abwechslung machen. Es schmeckt mit Hähnchenfleisch sehr gut. Dazu empfehle ich kuru cacik und bulgur pilavi.
Diese sehr schöne sommerliche Gerichte dürfen auch für einen guten Zweck verwendet werden. Es gibt im Moment ein Blogevent bei Uwe "Highfoodality" . Es geht nicht nur ums Kochen, sondern dabei kann man noch helfen. Ich schicke gerne zu diesem Event drei Rezepte in einmal, dabei wird es für je ein Rezept 10 Euro gespendet. Weitere Info finden Sie hier.




0 Frühlingseintopf mit Artischocken und grüner Spargel

Bevor ich das Rezept vergesse, tippe ich hier ganz schnell. Aber eins kann ich ruhig sagen, es war schmackhaft!

7-8 Artischockenherzen, aus dem Tiefkühl, geputzt
1 Bund grüner Spargel
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
von je eine Hand voll frischer Minze, Petersilie und Dill
3-4 Eßlf. grobe Bulgur
4-5 Eßlf. Olivenöl
100 ml Wasser
Saft von 1/2 Zitrone
1-2 Teelf. Salz
1/4 Teelf. schwarze Pfeffer

Spargel, den dicken Ende wegschneiden, bis zur Hälfte schälen und in 2 Fingerbreite Stücken schneiden. Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden. Minze, Petersilie und Dill waschen, trocknen lassen, die Blätter zupfen und klein schneiden.
In einem weiten Topf oder großen Pfanne Olivenöl leicht erhitzen. Artischockenherzen darin kurz andünsten, Wasser zugeben. Die Hitze etwas reduzieren und zugedeckt ca. 7-8 Minuten leise köcheln lassen. Die restliche Zutaten zugeben, einmal rühren, dann weitere 7-8 Minuten zusammen andünsten. Den Herd ausschalten.