1 Gedämpfter Brokkolisalat mit Granatapfelsoße

Die gesündeste Art zu Kochen ist ja eigentlich, das Gemüse unter Dampf anzudünsten. Ich habe im Internet dazu gegoogelt und auch auf dampfgarer.org einige Rezepte gefunden. Mir ist plötzlich wieder eingefallen, dass ich eigentlich Zuhause einen uralten zweiteiligen Kochtopf habe und was daran komisch ist, ist dass der Kochtopf seit Jahren unbenutzt in meiner Kammer liegt. Das sollte schnell geändert werden. Ich habe den Kochtopf aus der Kammer geholt, gründlich gewaschen und damit die Brokkoli-Röschen unter Wasserdampf gekocht. Ich brauchte nur noch zum Abschmecken ein praktisches Zitronen-Öl Dressing mit einem Hauch Granatapfelsoße. Ich war wirklich absolut begeistert, es schmeckte köstlich! Bisher hatte ich immer das Vorurteil, dass gedämpftes Gemüse zwar gesund ist, aber nicht so gut schmeckt. Ab sofort wird meine Meinung geändert.

Salat mit gedämpftem Gemüse und Granatapfelsoße

für 2-3 Personen
1/2 Brokkoli
1 Karotte
6-7 Stück Mandeln oder Walnusskerne

für die Soße
3-4 Eßlf. Olivenöl
1-2 Eßlf. Granatapfelsoße, aus dem türkischen Lebensmittelladen
1/2 Teelf. Salz
Saft von 1/4 Zitrone
1 Teelf. gebrochene Paprika, pulbiber
1/2 Teelf. getr. Minze

Brokkoli-Röschen schneiden. Karotte schälen und quer in dünne Scheiben schneiden. Das Gemüse in den Dampfgarer füllen und auf das kochende Wasser setzen. Den Deckel schließen und ca. 4-5 Minuten unter dem Dampf kochen. Das Gemüse in die Servierschale verteilen. Mandelkerne fein hacken und darüberstreuen. Die Zutaten für die Soße verrühren, über den Salat gießen und servieren. Lecker!

0 Kisirsalat mit Quinoa

Vor einer Weile, als meine liebe Leserin Liliana mir eine Pancake Rezept mit Quinoa schickte, habe ich eine kleine Packung Quinoa gekauft, aber hatte keine Gelegenheit gefunden ihr Rezept selber zu probieren. Im Sommer habe ich endlich Zeit gefunden um meine Küchrenregale und Schränke auf zu räumen. Ich habe das Packung wieder gefunden, aber zuerst wollte ich mit der Hälfte des Quinoa Kisirsalat probieren. Obwohl Bulgur meine Lieblingszutat, und als Vorbereitung unkompliziert als Quinoa ist, ist der Salat mit gut gefallen. Mit weitere Zutaten wie Gewürze und Olivenöl Dressing mit Granatapfelsoße schmeckt es sehr ähnlich wie klassische Kisir-Salat mit Bulgur gemachte. Ich denke, man kann wohl Quinoa anstatt Bulgur oder Reis ersetzen und in jedem passenden Gericht verwenden. Es schmeckt genauso gut wie Reis und Bulgur, ist aber viel nahrhafter.

für 5-6 Portionen
1 Becher Quinoa, ca. 200 g
1/2 Kaffelf. Salz
1 Teelf. Chilipulver
1 Teelf. Cumin
2-3 kleine Zwiebeln
1 Eßlf. Tomatenmark
4-5 Eßlf. Olivenöl
1 Eßlf. Nar Eksisi, Granatapfelsoße
Saft von 1/2 Zitrone
1-2 reife Fleischtomaten
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
1/4 Gurke
1-2 Spitzpaprika

Quinoa zuerst in kaltem Wasser ca. 2-3 Stunde einweichen lassen, abtropfen lassen und in einem kleinem Topf geben. 300 ml heißes Wasser zugießen, salzen, zum Kochen bringen. Danach die Hitze reduzieren und zugedeckt leise köcheln lassen, bis Quinoa ganze Wasser absorbiert. 1 Eßlf. Olivenöl zugießen, mit Hilfe einem Gabel auflockern und etwas auskühlen lassen.
Inzwischen Zwiebeln schälen und fein hacken. In einer Pfanne bei mittlere Hitze die restlichen Olivenöl erhitzen, Zwiebelstücken darin glasig andünsten. Tomatenmark zugeben, kurz anschwitzen lassen, rühren und anschließend zur Quinoa geben, rühren.
Tomaten, Frühlingszwiebel, Gurke und Spitzpaprika waschen, putzen und fein hacken. Quinoa in einem großen Salatschüssel geben, die feingehackte Gemüse hinzufügen, rühren. Mit Zitronensaft und Granatapfelsoße abschmecken. Servieren.


0 Nutella Cookies

Da im Haus 4 Jungen leben, bekommen wir öfters von ihnen Besuch. Am meistens lasse ich die Kinder einfach alleine spielen. Sie haben meistens die gleichen Interessen und einer hat immer eine witzige Idee, aber diesesmal wollte meine 6 jährige Nichte bei uns zum ersten Mal übernachten. Im Garten plantschten sie mit den Jungs, spielte Fußball  (natürlich war sie Torwärtin), spielten Lego, malten Bilder, schauten Fernsehen, Abendessen,.. Inzwischen aber hat sie geschafft 4-5 mal ihre Anziehsachen zu wechseln. Dann kam die Zeit zum Schlafen. Ich habe für sie extra das Gästezimmer vorbereitet und fragte, ob das Zimmer ihr gefällt. Sie sagte "Ja, wenigstens sind die Jungs nicht hier!"Ich wollte ihr etwas vorlesen. Als ich Ihr das erste Kapitel von Dornröschen gelesen hatte, habe ich bemerkt, dass sie schon tief im Schlaf ist. Meine kleinen Jungen Deniz (8) und Emre (6) blickten uns neugierig an. Sie waren erstaunt das Aleyna so schnell einschläft. Als ich versuchte die beiden raus zu schicken wachte Aleyna wieder auf. Danach wusste ich nicht was ich jetzt tun sollte, also habe ich allen erlaubt im Kinderzimmer zu spielen und das so lange sie wollten bis sie selber schlafen möchten. Tatsächlich nach einer Stunde wurde das Kinderzimmer ganz still, aber einer weinte plötzlich! Die Jungs waren schon im Bett und die arme Aleyna hatte Heimweh! und wollte zu ihrer Mama! Ich habe mich neben ihr gemütlich gemacht und fing an Dornröschen von vorne zu lesen. Als ich das Märchen bis zum Ende gelesen hatte, war Aleyna schon im tiefen Schlaf.
Am nächsten Tag wollte Aleyna mir in der Küche  helfen(wieder ganz anders als die Jungs). Dann haben wir zusammen eine Idee gehabt, Kekse zu backen! Aleyna war ganz begeistert. Das Rezept geht ganz schnell und einfach, und das Ergebnis ist ganz köstlich. Leider bekommt man davon aber nur 12 Stück Kekse

1 Glas Nuss-Nougatcreme, 400 g (Nutella oder eine andere Marke)
1 Ei, Größe M
1 Cup Mehl

Den Ofen auf 160°C bei Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. In einem Rührschüssel Nuttela mit Ei und Mehl zu einem glatten Teig kneten. Vom Teig 12 Stück gleichmäßige Bällchen formen und (ohne platt drücken) auf dem Backblech mit etwas Abstand platzieren. Die Kekse im vorgeheizten Backofen ca. 12-15 Minuten backen. Die Kekse aus dem Herd heraus holen. Im Backblech etwas ruhen lassen und dann auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen und servieren.