2 Türkische Märchen auf Deutsch




Bir varmış bir yokmuş. Evvel zaman içinde, kalbur saman içinde...

Es war einmal oder auch nicht. In früheren Zeiten, als das Sieb noch im Stroh war, als die Kamele Ausrufer und die Läuse Barbiere waren. Als ich die Wiege meiner Oma quitschend hin- und herschob, fiel sie aus der Wiege und ging mit meinem Opa über die Türschwelle. Meiner Mutter schnappte sich die Zange. Ich entfloh und sie verfolgten mich. Sie verfolgten mich und ich entfloh. Wir gingen fern und nah, über die Bäche und Hügel. Als wir einmal hinter uns blickten, sahen wir in Wirklichkeit nur die Länge eines Gerstenhalms gegangen waren....


Es lebte einmal eine Frau, die vier Söhne hatte. Als ihre Kinder zur Schule und Mann zur Arbeit ging, blieb sie immer allein Zuhause. Sie hatte keine Nachbarn, die sie sich kaum traute,einfach ihre Tür klingeln und fragen, ob sie Lust hatten, zusammen einen Kaffee trinken und plaudern. Sie hatte weniger aber liebe Freundinnen, die aber selten Zeit für sie haben.

Sie blieb lange in der Küche, kochte und putzte und wusch den Boden und ging einkaufen und bügelte, bis sie nicht mehr Kraft hatte. Sie schaltete ein Zauberbox ein- man nannte es Fernsehen, da gab es nichts für sie. Sie schaltete ein Musikbox ein, man hörte immer gleiche Lieder zu. Sie kochte für sich Kaffee und nahm ein Buch, las und las und las. Aus der Ferne kam eine neue Entdeckung namens Internet. Sie surfte darin und entdeckte Blogger. Sie wünschte sich auch ein Blog haben. Sie kochte, fotografierte, schrieb Rezepte, erste, zweite, dritte, vierte. Sie sammelte tausend Rezepte in ihrem Blog. Auch hatte sie davon irgendwann genug.
Es gab wo sie wohnte, eine riesengroße Markt mit Dach und Wände, darin gab es tausende kleine Läden. In einem Laden gab es tausende Bücher, aber nicht einmal ein Buch in ihrer Muttersprache. Sie wünschte sich für ihre Kinder zweisprachige Bücher. Sie wünschte sich gleiche Märchen manchmal auf ihrer Muttersprache, manchmal auf Deutsch ihrer Kinder vorlesen, bevor sie schlafen gehen. Sie wünschte sich, dass die Traum viele Müttern wie sie verwirklichen. Ein Märchenbuch hatte sie schon damals, in früheren Zeiten, als das Sieb noch im Stroh war. Sie konnte nicht für die Märchen passende Bilder zeichnen, aber kochen konnte sie schon. Auch hatte sie hübsche Bilder im Blog, Als sie einmal hinter ihr blickte, sah sie das Buch schon da war. Es war Märchenküche.
Sie träumte aber immer noch, sie wünschte von den Sultans und Zaubervogeln, Riesen und Keloglan erzählen. Im Traum hatte sie mit einer Malerin kennengelernt. Die Malerin zeichnete für ihre Märchen schöne Illustrationen, Und als sie wach war, sah sie die Bilder, die zwischen die Märchen gesteckt und gebündelt wurde. Sie bewunderte sie, wie konnte das möglich sein?
Es war Liebe wie das Salz. Als alle ihre Kinder aus der Schule kamen, freuten sie sich so sehr. Eine sagte Mama ist es für mich, andere sagte, oh du hast sicherlich an mich gedacht, dass du an diesem Buch geträumt hattest. Sie sagte aber: „Nein, meine lieben, das ist für alle Kinder und alle Erwachsenen, die die Märchen lieben...“


Drei Äpfel fielen vom Himmel -einer für Dich - einer für die Kinder - und einer für die Erzählerin.



Liebe wie das Salz / Tuz Kadar Sevgi

Türkische Volksmärchen in deutscher und türkischer Sprache
Neu erzählt und übersetzt von Nesrin Kismar
Lektorat: Judith Crawford und Sandra Nowack
Illustrationen: Judith Crawford
ISBN 978-3-95631-468-1
für mehr Info>> HIER klicken

1 Tuzlu Kurabiye / Salzgebäck

Ich genieße meinem freien Zeiten. Bis Mittag habe ich unendliche Zeit für meine ganzen Hobbys. Ich stricke Wollsocken für den Winter, weil ich soo langsam stricke, brauche für ein Paar Socken einfach viel Zeit. Deswegen habe ich vorgenommen, wie eine fleißige Ameise schon im Sommer stricken, und im kalte und kahle Wintertagen meine Socken anziehen. Ich lese auch im Moment ganz viel. Letztens habe ich die Romane von Debbi Macomber "Das Muster der Liebe" und von Khaled Hosseini "Drachensammler" gelesen, und jetzt habe ich im Hand "Heim Straße 52" von Selim Özdogan. Ich lese gerne die Romane.
Und ja, ich liebe auch Salzgebäck mit türkischer Tee!

3 Taze Incir Receli / Frische Feigen Marmelade

Meine Freundin Mine aus Urla-Izmir hat mir mal geschrieben, dass es in Izmir so viele Feigenbäume gibt, sogar wenn man mit Auto durch die Gegend fährt, sieht man die Bauern, die neben ihre Feigenbäume stehen und die frisch gepflückte Feigen verkaufen. Sogar kann man die selber pflücken. Feigen ist es für mich ein Stück meiner Kindheit. Mit meiner Oma kauften wir von Straßenmärkten viel Obst von jede Saisonal Sorten. Da kauft man Obst nicht in Stückweise wie hier, sondern so viel, wie man tragen kann. Ich stand immer sehr früh auf. Als meine Oma noch im Schlaf war, frühstückte ich mit Feigen und Aprikosen. Welch ein Genuss war es, als noch die Sonne in morgen früh am Küchenfenster hellte und wärmte...