0 ANZEIGE Heilmittel aus der Natur mit Seitenbacher Schwarzkümmelöl und Granatapfel


Seitenbacher ist von uns vielen wegen der Müslisorten bekannt. Ihr Motto ist „Wir wollen, dass unsere Kunden gesund hundert Jahre alt werden“ Das haben sie wirklich ernst gemeint, weil sie uns tatsächlich ein Naturwunder vorstellen: Schwarzkümmelöl.
In der Türkische Küche ist Schwarzkümmel sehr bekannt. Wir bestreuen die schwarzen Samen über die Pide-Brot, oder über die Backwaren wie Teigtaschen und Böreks. Schwarzkümmel hat eigenes Aroma, die alles einfach appetitlich und schmackhafter macht. Es schmeckt nussig und nach Kümmel. Schwarzkümmelöl benutzen wir eher als Heilmittel und halten wir als Naturwunder. Man sagt in mittelöstlichen Kultur, „Schwarzkümmelöl hilft gegen jedes gesundheitliche Problem außer Tod.
Um das Immunsystem zu stärken ist es empfehlenswert täglich vor dem Frühstück ca. 1 Stunde vorher 1 Teelf. Schwarzkümmelöl einfach zu trinken Sogar bei Krebstherapie wird es zusätzlich drei Mal täglich jeweils 1 Teelf. Öls trinken empfohlen. Wenn Sie in innere Organe gesundheitliche Probleme haben (z. B: bei Nieren und Leber), können Sie jeden Tag einen Kaffeelöffel Schwarzkümmelöl einfach trinken. Falls Sie irgendwelche Haut Probleme haben, wie z.B: Schuppenflechte, können Sie das Öl auf der Haut benutzen. Es ist schmerzlindernd, entzündungshemmend, antibakteriell, antiviral, blutdrucksenkend, antdiabetisch, antioxidan usw.…

Es enthält einfache und mehrfache ungesättigte Fettsäuren, die unsere Körper unbedingt brauchen. Da ich ein Paar kleine Flaschen Öl zum Probieren geschenkt bekommen habe, habe ich damit eine Mischung vorbereitet Man verzehrt diese Mischung besonders im Winter, wenn man krank ist, oder einfach um nicht krank zu werden.
Dafür braucht man nicht viele Zutaten. Ein Granatapfel, etwas gemahlene Curcuma und Ingwer und natürlich Schwarzkümmelöl. Ich habe zuerst den Granatapfel in grobe Stücken zerteilt und entkernt. In einer Schüssel die Kerne mit Curcuma und Ingwer gemischt. Ich habe dann die Mischung mit Schwarzkümmelöl gefüllt, bis sie bedeckt ist. Die Mischung aufbewahre ich in einem Glas im Kühlschrank. Täglich verzehre ich auf meinem Joghurt. Ich habe noch mit etwas Schwarzkümmelsamen verfeinert, es ist aber nicht ein Muss, ohne geht es auch.
Seitdem ich diese Mischung auf Joghurt probiert habe, habe ich bemerkt, dass es auch sättigend ist. Also man kann diese Mischung auf Joghurt auch als Zwischenmahlzeit verzehren. In einem geschlossenen Glas oder einem kleinen Behälter kann man auch zur Arbeit oder zur Schule bringen. Sicher beneiden Ihre Freunde Sie dafür.

Wenn Sie für meine Mischung ein genaues Rezept brauchen:
1 die Samen von einem Granatapfel (mittelgroß)
1 Kaffeelöffel voll gemahlene Ingwer
1 Kaffeelöffelvoll gemahlene Curcuma
Reichlich Schwarzkümmelöl
1-2 Teelöffel Schwarzkümmelsamen (aus dem türkischen Lebensmittelladen)
Die ganzen Zutaten außer Schwarzkümmelöl vermischen, mit Öl bedecken und in einem geschlossenen Glas im Kühlschrank aufbewahren.
Und täglich ein Eßlöffel auf Naturjoghurt verzehren.

2 Hoşaf / Obstkompott

Als ich klein war gab es bei uns beim Abendessen öfter Hosaf mit getrocknete Obstsorten. Das passt zum Beispiel eine einfache Menü mit Bohneneintopf, Reis und Salat sehr gut. Es ist aber in der Türkei auch üblich Obstkompott mit Börek servieren. Ich habe dafür heute aus dem Supermarkt eine Packung Mischobst (getrocknet und teilweise geschwefelt) gekauft, und dazu etwas Sultaninen hinzugefügt.

Zutaten:
  • 300 g getrocknete Obst (gemischt)
  • 1 l heisses Wasser
  • 100 g Zucker
Zubereitung:

  • Obstmischung in den Topf geben, Wasser zugießen und zum Kochen bringen. Dann die Hitze reduzieren und ca. 7-8 Minuten leicht köcheln lassen. Zucker zugeben, rühren, nochmal zum Kochen bringen und den Herd ausschalten. Obstkompott auskühlen und ruhen lassen. 
  • Mit Reis oder Börek servieren

1 Pogaca / Teigtasche mit grüne Oliven, Käse, getrocknete Tomaten und Dill

Seit einiger Zeit träumte ich nach diesem Frühstückböreks. Ich habe erstens grüne Oliven gekauft. Leider im Glas gab es eine Menge und wir konnten nicht schnell allen verbrauchen. Da eigenes Saft im Glas etwas weiß wurde, möchte ich nicht mehr die Oliven auf dem Frühstückstisch bringen, aber konnte ich auch nicht im Müll stecken. Es ist einfach zu schade Lebensmittel verschwenden, da auf der Straße viele Menschen im Not leben. Dann habe ich die Oliven im Börek verwenden. Ähnliche Böreks und Teigtaschen backe ich oft, aber blogge ich nicht jedesmal, da sie manchmal nur die Variante von einem Grundrezept ist, wie hier oder hier. Aber diese Böreks mit grüne Oliven, Käse und Dill gebacken und mit gut gebrühte schwarzer Tee serviert ist einfach genial.


ca. 30 Teigtaschen

eine Hand voll grüne Oliven, entkernt und in dünne Ringe geschnitten
eine Hand voll, getrocknete Tomaten,
100 g Hirtenkäse
1/2 Bunf frische Dill
1 Ei+ 1 Eigelb
200 g Joghurt
200 ml Pflanzenöl (oder geschmolzene Butter)
1 Teelf. Salz
1 Packung Backpulver
600 g Mehl

Zuerst den Backofen auf 200°C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen und beiseite stellen.
Oliven in dünne Ringe schneiden. Getrocknete Tomaten in heißes Wasser kurz einweichen, dann abtropfen lassen, in kleine Stücken zerteilen. Dill fein schneiden. Hirtenkäse mit Hand fein bröckeln.
In einem Schüssel Ei, Joghurt und Pflanzenöl leicht verrühren, Backpulver, Salz und Mehl mit restlichen Zutaten zugeben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Vom Teig in Mandarinen Größe Stücken nehmen und in der Hand kugeln, auf die Backbleche platzieren. Mit Eigelb bestreichen und im vorgeheiztem Backofen ca. 17-20 Minuten goldgelb backen.