5 Kızılcık Marmeladı / Kornelkirschen Marmelade

Als ich letzte Woche mit Danijela getroffen habe, sagte sie mir dass ich unbedingt diese rote Beeren sammeln soll. Sie hat mir gleich von ihrer Tasche eine Hand voll gegeben. Die waren noch hart, man sollte zu Hause die Beeren noch einige Tage reifen lassen. Sie sagte wo ich die Beeren sammeln kann, aber verrät kein Name. Ich habe tatsächlich eine Tüte voll gesammelt und zu Hause auf einem Tablett 4-5 Tage zum Reifen gelassen, danach im Kühlschrank aufgelagert. Inzwischen habe ich Danijela nicht mehr gesehen. Sie sollte mir noch eine Marmeladen Rezept ihrer Oma geben. Dann habe ich gelernt, dass es bei uns Kizilcik heißt. Es dauert seiner Saison bis Ende Oktober. Die rote Frucht hat ein leicht bitterer Geschmack. Wenn Sie eher süß mögen, passt es ihnen vielleicht dieses Rezept nicht, aber ich wollte auf jeden Fall probieren. Man kann damit noch auch Sirup oder Granita zubereiten.


800 g Kornellkirschen, frisch gesammelte und 4-5 Tage gereifte
1 l Wasser
600 g Zucker
Saft von 1/2 Zitrone

Die Früchte vom Blätter und Steele entfernen, spülen und abtropfen lassen. In einem Kochtopf 1 l Wasser zugießen und zum Kochen bringen, bei mittlere Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen, bis die Früchte weich wird. In einem anderen Topf sieben und den Saft auffangen. In dem Sieb die Früchte pressen, vorsichtig entkernen. Saft und Püree mit Zucker Zugabe ca. 20-25 Minuten köcheln lassen, bis Marmelade gewünschte Konsistenz hat. Zitronensaft zugeben, weitere 5-6 Minuten köcheln lassen und noch heiß in die Weckgläser füllen und die Deckeln verschließen.

Kommentare:

Tonia S hat gesagt…

Hey Nesrin:) Die werde ich morgen auch posten. Freitag hab ich sie gekocht, heute aufs Brötchen geschmiert und fand sie lecker! Lustig, dabei wollte ich doch die erste Bloggerin mit dem Rezept sein:)

Nesrins Kismar hat gesagt…

@Tonia, ich dachte auch, dass ich schnell dieses Rezept posten soll, weil da draußen wenig Kornellkirschen übrig bleibt. Die Kenner sammeln sie ganz schnell. Morgen schaue ich bei Dir, Lg

KrokodiLina hat gesagt…

bei uns in österreich werden sie auch "Dirndl" genannt, wachsen wild in den hecken zwischen den feldern - und ja, schnell weg sind sie, die meisten machen hier likör, manche auch schnaps draus. aber ich bevorzuge eindeutig die herb-säuerliche marmeladen-variante, auch "Dirndleis" ist ganz fantastisch!
lieben gruß
dania

Nesrins Kismar hat gesagt…

@krokodilLina, danke sehr für deinen Kommentar. Nächste mal probiere ich sicher auch mal daraus einen Likoör vorbereiten. Lg

multikulinaria hat gesagt…

Ich habe Kornelkirschen zu einem Püree verarbeitet, das man zum Verfeinern herzhafter Gerichte wie Wild oder aber als süßen Brotaufstrich verwenden kann.
http://www.multikulinarisch.es/350-kornelkirschen-pueree-bzw-saft.html
Dieses Jahr habe ich unreife Kornelkirschen gepflückt und wie Oliven eingelegt. Auch sehr lecker...