3 Hindi Sarması / Putenroulade


Ich mag die einfache Rezepte mit ruck zuck ganz schnell geht. Aber es soll ab und zu etwas feiner sein. Wenn es um Fleisch geht, bratete ich früher immer es ganz lange. Am meistens wurde das Fleisch dadurch trocken, verlor sein Saft und Aroma. Inzwischen habe ich gelernt, dass ich das Fleisch sanft braten, und in die Soße kurz köcheln lassen. In diesem Rezept geht es auch gleiches Prinzip. Ich habe als Füllung nur Spinat und Käse verwendet. Wenn Sie probieren möchten, und eher bunter mögen, nehmen Sie verschiedenen Gemüsen dazu, z.B. Champignons, bunte Paprika, Knoblauch und Zwiebeln.


für 4 Personen
4 Scheiben Putenfleisch
250 g Spinatblätter
100 g geriebene Goudakäse
2 EL Pflanzenöl
2 EL Butter
Salz, Pfeffer
Spinat, waschen, grob hacken. In der Pfanne bei hoher Hitze Pflanzenöl erhitzen. Spinat darin kurz andünsten, bis das Gemüse zerfällt. Salzen und pfeffern, beiseite stellen. Fleischstücken mit etwas schwere Gegenstände klopfen und glätten. Darüber Spinat und geriebene Käse verteilen, rollen und mit Hilfe zwei Zahnstocher binden. In einer weiteren Pfanne bei mittlere Hitze Butter schmelzen lassen. Die Rouladen darin 2-3 Minuten unter wenden leicht anbraten, dann in einer ofenfeste Backform stellen. Im auf 200°C vorgeheizten Backofen ca. 20-25 Minuten backen und gleich servieren.

Kommentare:

Tanja hat gesagt…

Hallöchen,

bin gerade durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und über dieses Rezept gestolpert :-). Vielen Dank für dieses leckere Gericht bzw. diesem simplen Rezept. Werde ich morgen direkt mal nachkochen und bin schon super gespannt, wie es munden wird.

Liebe Grüße

Tanja, die dich im Auge behält ;-)

Tanja hat gesagt…

Hallöchen,

bin gerade durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und über dieses Rezept gestolpert :-). Vielen Dank für dieses leckere Gericht bzw. diesem simplen Rezept. Werde ich morgen direkt mal nachkochen und bin schon super gespannt, wie es munden wird.

Liebe Grüße

Tanja, die dich im Auge behält ;-)

Gina hat gesagt…

Schade, dass mein Mann Spinat nicht wirklich mag. Aber da fällt mir sicherlich eine tolle Variante ein. Denn das Rezept wäre auch was leckeres für uns!