2 Kuru Börülce Çorbası

Wenn ich nicht irre, heißt es börülce auf Deutsch Prinzess Bohnen. Hier in Berlin zwar habe ich nicht gesehen, aber es gibt auch die Bohnensamen zum Kochen, von getrockneten börülce. Die sind viel kleiner als gewöhnliche weiße Bohnen und haben darüber schwarze Flecke. Darum nennt  man Börülce in Anatolien auch karagöz fasulyesi (Schwarzauge Bohnen). Es gefällt mir diese Name und deren  Suppe, die  man damit kocht. Es ist sehr interessant, ich vergesse nie ein leckeres Gericht wo und wann ich gegessen habe. Diese Suppe habe ich wenigstens 16-17 Jahre bei eine Familie, die Afyon stämmige ist, gegessen. Es war sehr einfache Suppe, darin gab es außer börülce, Zwiebel und Tomatenmark gar nichts, aber es schmeckte trotzdem sehr lecker.
Mein Rezept ist für den Blogevent: Körner&Hülsenfrüchten bei liebe Semiha



ca. für 10-12 Personen
500 g börülce, aus dem türkischen Lebensmittelladen
200 g Zwiebel
1 EL Tomatenmark
1 EL Ajvar
2 EL Pflanzenöl
1 EL Butter
Salz, Pfeffer
1 TL Kumin
1 TL Curcuma
1 TL edelsüß Paprikapulver
Börülce am Vorabend in reichlich Wasser über Nacht einweichen. Nächste Tag mit frischem Wasser bedecken und 5 Minuten kochen, aus dem Herd nehmen, kurz ruhen lassen.

Zwiebel schälen und fein hacken. In einem großen Kochtopf bei mittlere Hitze Öl erhitzen, Zwiebelstücken darin 2-3 Minuten andünsten. Tomatenmark und Ajvar zugeben, 1 Minute unter Rühren anbraten. Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen, in den Topf hinzufügen. 1 Minute zusammen anbraten. Ca. 1,2 l heißes Wasser oder Brühe zugießen. Zum Kochen bringen. Danach die Hitze reduzieren und ca. 1 Stunde langsam köcheln lassen. Heiß servieren.

Kommentare:

Susanne hat gesagt…

Die hübschen Bohnen heißen auch hier Schwarzaugenbohnen. Und Deine Suppe gefällt mir gut - die wird nachgekocht.

Nana hat gesagt…

Werde ich probieren.

Gestern gab´s Deine Linsensuppe (wie so oft) und immer wieder ist sie lecker.

Nana