1 Bayat Ekmek Tiridi / Tirid mit Altgebackene Brot

Am Sonntag habe ich in großen Mengen Pogaca gebacken. Der Teig war wirklich sehr viel. Aber trotzdem ein wenig Hackfleischfüllung übrig geblieben. Angebratene  Hackfleisch kann man im Kühlschrank 4-5 Tage lang aufbewahren. Manchmal füge ich noch dazu Tomatenpüree, koche ein bisschen weiter. So wird es perfekte Nudelnsoße. Diesmal habe ich damit ein köstliches Tirid vorbereitet. tirid ist eine Art Essen der armen Leuten. Im Prinzip kann man Tirid mit jegliche Art angebratene Fleisch vorbereiten. Im Teller zuerst in mundgerechte Stücken geschnittene trockene Brot (oder Pide-Fladenbrot) anrichten. Darüber angebratene Hackfleisch, 2-3 Eßlf. Joghurt (ev.mit gepresste Knoblauch verrührt) und Minzsoße. Das Essen ist fertig!


für 3-4 Portionen

für je Person 1 trockene Brötchen, oder 1-2 Scheiben Weißbrot (oder Pide-Fladenbrot)

250 g Hackfleisch
1 Zwiebel
1 reife Fleischtomate
1 Eßlf. Butter
1/4 Teelf. Salz
Pfeffer aus der Mühle

ca. 300 g Joghurt
1-2 Knoblauchzehe

2 Eßlf. Butter
1 Teelf. Rosenpaprika, edelsüß
1/2 Teelf. getr.Minze

Zwiebel schälen und fein hacken. In der Pfanne  bei mittlere Hitze 1 Eßlf. Butter schmelzen lassen. Zwiebel darin glasig an dünsten. Hackfleisch zugeben, unter Rühren anbraten, bis Fleisch krümelig und braun ist, fein geschnittene Tomate, Salz und Pfeffer zugeben, rühren, kurz zusammen kochen und vom Herd nehmen.
Joghurt mit geschälte und gepresste Knoblauchzehen verrühren.
Butter in einer kleinen Topf schmelzen lassen. Rosenpaprika und Minze zugeben, kurz braten lassen und vom Herd nehmen.
Trockene Brötchen oder Brot in mundgerechte Stücken schneiden, Speiseteller damit anrichten. Darüber gebratene Hackfleisch und Joghurt verteilen. Mit Minzsoße garnieren und gleich servieren.



1 Kommentar:

Gernekochen hat gesagt…

Das sieht nach einem einfachen Rezept aus, was einfach gut schmeckt... Gerade für die warmen Tage werde ich dies mal im Hinterkopf behalten.

Gruß

Benni