2 Rosinenkekse

Es war einen sehr langweiligen Tag. Immer wieder dachte ich innig, was ich jetzt tun soll. Dann habe ich Kekse gebacken. Ich finde in der Küche die Ruhe und Ausgleich, die ich unbedingt brauche. Solche kleine Beschäftigungen werden manchmal die beste Therapie für mich. Am Ende wird es immer solche Leckereien meine Belohnung. Rosinen verwende ich selten beim Backen, aber die passen zu diesem Rezept hervorragend.


200 g pflanzliche Margarine
2 Eier
400 g Mehl
125 g Rosinen
1 Teelf. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
150 g Zucker

Zuerst in einem Rührschüssel mit Hilfe einem Handrührgerät Margarine mit Eier und Zucker gut rühren. Rosinen darunter heben. Mehl mit Backpulver und Vanillezucker vermischen, und zur flüssige Eiermischung geben, einen weichen Teig kneten. Den Ofen auf 190°C bei Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Vom Teig in Mandarinengröße Stücken nehmen, im Hand kugeln und Plätzchenform geben. Die Plätzchen im Backblech mit etwas Abstand stellen. Die Reste der Teig im Kühlschrank stellen. Die Plätzchen im Ofen ca. 15 Minuten backen, bis die Ränder der Kekse goldgelb sind. Dann rausholen und auf dem Gitter auskühlen lassen. Inzwischen mit der Reste der Teig gleiche Arbeit wiederholen.

Kommentare:

Nana hat gesagt…

Ich kenne sowas... ich muß dann nähen oder mir meine schönen Stoffe anschauen und neue Projekte planen.

Nana

Petra hat gesagt…

Klingt super lecker. Rezept gleich notiert - ich will dieser Tage mal wieder Kekse backen und dann mache ich immer verschiedene Sorten!
Liebe Grüße
Petra