1 Lök Tatlisi- Getrocknete Maulbeerenpaste mit Walnüsse

Dut Agaci Maulbeerenbaum ist ein Stück aus meiner Kindheit. Meine Oma hatte einen großen Garten mit etlichen Obstbäumensorten. Im Garten  lag es an einer Ecke einen kleinen und niedlichen Maulbeerbaum, der jedes Sommer mit weißen Früchten voll besetzt wurde. An einem Morgen schauten wir alle ganz entsetzlich an den nackten Baum, unsere Maulbeeren wurden über Nacht geklaut! Die sind ja wertvolle Früchten. Die frische Maulbeeren sind so weich und saftig, man kann nicht mit Hand aus dem Baum pflücken. Man breitet unter dem Baum einen sauberen Tuch aus, dann schüttelt man dem Baum kräftig aus, damit alle reife Früchten runter fallen. Dann trocknet man die Früchten unter die Sonne ohne mit Hand berühren. Die sind sehr süß. Am meistens naschen wir einfach pur getrockneten Maulbeeren. Aber wo die am meistens die Maulbeeren wachsen, in Elazig- Ost Anatolien macht man damit als Wintervorrat Lök tatlisi. Es ist eine Paste aus gleichen Mengen von getrockneten Maulbeeren und Walnüssen. Es wird im Winter im Brot gegessen.


für 2 Schüssel Lök tatlisi
1 Schüssel getrockneten Maulbeeren (dut kurusu- aus dem türkischen Lebensmittelladen)
1 Schüssel Walnusskerne
Maulbeeren und Walnusskerne in Küchenmaschine zusammen fein hacken. In einem Glas füllen. Den Deckel gut schließen und in einem dunklen und kühlen Ort aufbewahren.


1 Kommentar:

Nana hat gesagt…

Schade, habe ich noch nie probiert. Beim nächsten mal wenn ich sowas sehe, werde ich es nachholen.

Nana