2 Kürbis-Käsekuchen

Ich wollte schon lange Käsekuchen mit Kürbis probieren. Käsekuchen backe ich öfter, denn meine Kinder essen gerne. Ich backe Käsekuchen immer 50 Minuten lang. Als ich den Kuchen in den Ofen geschoben habe, merkte ich diesmal den Uhrzeit nicht. Ich war unsicher, und ich glaube habe ich mein Kuchen etwas länger im Ofen gelassen. Deswegen wurde obere Seite mein Kuchen etwas gebräunt. Ich musste darum den Kuchen noch mit Sahne bestreichen. Es schmeckt aber sehr lecker.


für den Belag
ca. 600 g Muskatkürbis
1 Prise Salz
1 Teelf. Zimt
150 g Zucker
100 ml Pflanzenöl
1 Packung Vanillinpudding
500 g Magerquark
4 Eier

für den Boden
250 g Mehl
1 Teelf. Backpulver
100 g Zucker
2 Eßlf. Margarine
1 Ei
1 Prise Salz

200 ml Schlagsahne

 Kürbis schälen, entkernen und den Fruchtfleisch in kleine Würfeln schneiden. Die Kürbiswürfeln in einem kleinen Topf geben, darüber 2 Eßlf. Wasser zugießen, salzen. Zuerst bei mittlere Hitze leicht heißen, Hitze reduzieren und ca. 4-5 Minuten zerfallen lassen, dabei ständig rühren. Gekochte Kürbis auskühlen lassen und fein pürieren.
Den Ofen auf 160°C vorheizen. Eine runde Backform (mit 28 cm Rundmesser) leicht einfetten. Für den Tortenboden die Zutaten in einem Rührschüssel vermischen und damit einen glatten Teig verkneten. Vom Teig ein drittel beiseite legen. Die Reste auf dem leicht bemehlten Arbeitsplatte rund ausrollen, damit den Boden des Backform belegen, Mit beiseite gelegte Teigstück kleine Stangen formen und damit die Ränder des Tortenboden belegen. Der Teig mit Hilfe einem Gabel mehrfach stechen und im Kühlschrank kalt stellen.
Inzwischen in einem sauberen Rührschüssel Eier mit Vanillinpudding, Zucker, Speiseöl und Zimt glatt rühren. Quark und Kürbispüree hinzufügen, glatt rühren. Den Belag auf dem Tortenboden gießen, mit Hilfe einem Spachtel glatt bestreichen, in den Ofen schieben, ca. 50 Minuten backen. kurz im ausgeschalteten Ofen lassen, danach rausnehmen, auskühlen lassen. Den Kuchen im Kühlschrank wenigstens 2 Stunde ganz auskühlen lassen.
Vor dem Servieren mit steif geschlagene Sahne garnieren.



Kommentare:

multikulinaria hat gesagt…

Tolle Idee! Wir lieben sowohl Käsekuchen als auch Kürbis. Logisch, dass wir da deine Käsekuchen-Variante unbedingt ausprobieren müssen …

Nesrins Kismar hat gesagt…

@multikulinaria, es schmeckt sehr gut, übrigens gibt es noch eine Variante, diese probiere ich bald.