3 Safranlı Nohut / Kicherbsengericht mit Safran

Bushcooks Kitchen feiert sein 4. Bloggeburtstag und ruft zu einem tollen Blogevent: Souvenirs in der Küche.
Ich wollte auch mitfeiern. Ich habe zuerst kurz nachgedacht, was ich dafür kochen kann. Schließlich ist schon fast 7-8 Monate her, als wir in unserem letzten Urlaub waren. Wir haben damals natürlich vielen essbaren Mitbringsel aus der Türkei mitgebracht und damit Vieles gekocht. Ich habe aber noch welche Gewürze übrig.
Lokum und türkischer Kaffee, gerne frischer handgemachte Yufka, auch noch Nüsse und getrocknete Früchte ist bei uns als essbaren Mitbringsel ganz beliebt. Ich nehme noch gerne verschiedene Gewürze mit und kaufe anstatt Supermärkte lieber von Straßenmärkten. Denn die Verkäufern bringen am meistens ihre eigene Ernte zum Markt zu verkaufen. Ich kann nicht sicher behaupten, dass die Waren Bio sind, aber die sind auf jeden Fall regional und ganz nach Saison.

Mein Mann war in letztem Sommer für eine Woche in Izmir. Er hat eine menge Gewürze mitgebracht. Eine war ähnlich wie Safran und hieß Aspir. Ich habe inzwischen nur 1 Mal damit was gekocht und heute wird es zum zweiten Mal. Bislang dachte ich, dass Safran und Aspir gleich sind, denn die beide Gewürzen sind vom Aussehen sehr ähnlich, und es ist wirklich schwer zu entscheiden. Ich habe aber im Internet gelesen, da es Aspir sehr billig ist, vermischen die Gewürzhändlern manchmal Aspir unter Safran oder verkaufen Aspir anstatt Safran.

300 g getrocknete Kichererbsen
300 g Lammfleisch, klein gehackt
1 Bund Lauchzwiebeln
2 Eßlf. Butter
Salz
1 Teelf. Safran (oder 1 Kaffeelf. Aspir oder Curcuma)
etwas edelsüß Rosenpaprika und Kumin (nicht notwendig)

Kichererbsen in einem Topf mit etwas Salz und reichlich Wasser ca. 30 Minuten kochen.
Safran mit etwas Wasser einweichen lassen.
Inzwischen Lauchzwiebeln putzen, in kleine Ringe schneiden.
In einem weiteren Topf bei mittleren Hitze Butter schmelzen lassen. Die Lauchzwiebelnringe zugeben und durch ständigem Rühren 2 Minuten leicht anbraten. das Fleisch zugeben und unter Rühren ca. 5-6 Minuten anbraten, bis Fleisch etwas Farbe nimmt und sein Saft ausgibt.
Die Kichererbsen abtropfen lassen und zum Fleisch geben.
Safran mit Wasser komplett zum Topf hinzufügen.
Ca. 1 l Wasser zugießen, bis die Zutaten bedeckt sind. Dann einmal zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und den Gericht zugedeckt köcheln lassen, bis Kichererbsen und Fleisch genug weich sind.
Mit Brot und Pilaw servieren.

Kommentare:

Nana hat gesagt…

Ein Gericht wie für mich gemacht!!!!
Geht bestimmt auch mit Rind, oder?

Nana

bushcook hat gesagt…

Liebe Nesrin,
Aspir habe ich bis jetzt auch nicht bewusst wahrgenommen. Ich kenne etwas, das ähnlich aussieht wie Safran, allerdings sind die Fäden breiter und es schmeckt eher nach gar nichts. Leider wird immer wieder versucht unerfahrenen Touristen dies als Safran zu verkaufen. Dein Aspir sieht aber wieder anders aus. Ich freue mich sehr, dass Du dabei bist - vielen Dank für Deinen schönen Beitrag.

nesrin hat gesagt…

@nana, natürlich kann man den Gericht mit Rindfleisch kochen.

@Bushcook kitchen, gerne gemacht!