2 Quittenmuffins

Kurz vor den Weihnachten habe ich ohne Absicht eine Flasche Quittenmarmelade anstatt Orangenmarmelade gekauft. Bei uns wird türkischer Orangenmarmelade beim Frühstück gerne gegessen, die Quittenmarmelade schmeckt aber eher etwas bitter. Eine Zeit lang wurde die Marmelade jedes Mal zum Frühstückstisch gebracht und dann unberührt zum Kühlschrank zurück gelandet. Dann habe ich aufgegeben und einfach da gelassen. Es würde aber trotzdem Schade die volle Flasche weg zuwerfen. Plötzlich habe ich auf die Idee gekommen, und fast pünktlich zum Ostern, damit Muffins gebacken. Die schmecken aber mit ein Hauch Quittenaroma sehr köstlich. Es ist auf jeden Fall eine gute Idee, die Marmelade unter die Kuchenteig rühren.

für 12 Muffins
2 Eier
100 ml Pflanzenöl
200 ml Milch
200 g Quittenmarmelade (mit Stücken), aus dem türkischen Lebensmittelladen
200 g Zucker
1/2 Päckchen Backpulver
400 g Mehl

Den Backofen auf 170 °C bei Umluft vorheizen. Ein 12er Muffinsbackblech leicht einfetten.
In einem Rührschüssel Eier mit  Milch, Pflanzenöl und Quittenmarmelade verrühren. In einem weiteren Schüssel die trockene Zutaten vermischen und danach in die flüßige Zutaten geben, mit Hilfe einem großen Löffel vorsichtig unterheben. Den Kuchenteig in die Muffinsmulden gleichmäßig verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten leicht goldgelb backen. Den Ofen ausschalten und die Muffins weitere 5 Minuten darin lassen, dann heraus holen. Die Muffins noch 5 Minuten in dem Backblech ruhen lassen. Dann servieren.

Kommentare:

Anke Borkenhagen hat gesagt…

Hallo,

das ist ja eine gute Idee. Ich mache Quittenmarmelade selbst mit Früchten aus eigenem Garten und kann dir einen CurryDipp damit sehr empfehlen, falls du noch Marmelade übrig hast ;)

LG Anke

Nesrin Kismar hat gesagt…

@Anke, gerne probiere ich. Es wäre schön, dass Du auch ein Rezept für mich hast.