4 Etli Karalahana Sarması / Grünkohlroulade mit Fleischfüllung nach türkischer Art

Ich bin nicht genau sicher ob Karalahana wirklich auf Deutsch Grünkohl heißt, vielleicht gehört es einfach in den gleichen Pflanzenfamilie. Es ist aber eine Lieblings Kohlsorte aus dem türkischen Schwarzemeer-Region. Damit kann man köstliche Rouladen mit oder ohne Fleisch kochen. Es gibt sicherlich mehrere Anwendungs Arten von Karalahana gibt, aber heute habe ich einfach Rouladen mit Fleisch gekocht, denn meine Kinder mögen ihn sehr.


Letzte Woche gab es unsere Opferfest. Ich habe mit meiner Kinder meine Mutter in ihrere Kreuzberger Wohnung besucht. In der Küche hatte sie eine schöne Menge frisch gesammelte Karalahana gehabt. Ich wollte gleich etwas davon haben, aber vergessen nach Hause mitzubringen. Sie hat aber am nächsten Tag selber zu uns welche gebracht, sogar vorgekocht! Danke Mama!

Karalahana soll man zuerst ca. 5 Minuten in reichlich Wasser vorkochen und dann abtropfen lassen und für die Rouladen verwenden. Man soll aber auch noch die dicken Stiele in die Mitte entfernen. Traditionell wird die Rouladen klein gerollt. Ich habe die große Blätter halbiert, aber die kleine Blätter, nachdem ich die Stiele entfernt habe, habe ich die geschnittene Seiten wieder leicht übereinander gelegt und zusammen gerollt.

für ca. 4-5 Personen

1 Bund Karalahana (aus dem türkischen Lebensmittelladen)

für die Füllung
200 g Hackfleisch vom Rind
2 kleine Zwiebeln, feingehackt
1 reife Tomate, fein gehackt
1 Eßlf. Tomatenmark
1 Eßlf. Olivenöl
eine Hand voll Bulgur
eine Hand voll Reis
70-80 ml Wasser
1 Kaffeelf Salz (oder weniger)
Pfeffer (1/2 Teelf)
Rosenpaprika, scharf  oder edelsüß (1-2 Teelf.)

für die Soße
2 Eßlf. Tomatenmark
2 Eßlf. Butter
2 Eßlf. Mehl
Salz
ca. 500 ml warmes Wasser

Die Grünkohlblätter wie oben beschrieben vorkochen, abtropfen lassen und die dicken Stielen entfernen. Für die Füllung angegebene Zutaten in einem Rührschüssel vermischen. Mit ein paar Blätter den Boden dem Topf bedecken. Jeweils in die Mitte des Blätter eine Kaffeelf. voll Füllung geben (je nachdem die Größe des Blatt etwas weniger oder mehr), die Seiten über die Füllung ausklappen und rollen. Die gerollte Rouladen in den Topf nebeneinander dicht legen. Ein Porzellanteller, in passende Größe zum Topf, auf die Rouladen legen.
Für die Soße in einem kleinem Topf Butter schmelzen lassen. Tomatenmark und Mehl darin geben, leicht anschwitzen, Wasser zugießen, gut rühren. Die Soße in den Topf zugießen. Zuerst bei hoher Hitze einmal zum Kochen bringen. Danach die Hitze reduzieren, zugedeckt leise 25-30 Minuten köcheln lassen, bis die Rouladen gar sind. Dabei mehrmals kontrollieren, dass den Gericht nicht austrocknen lassen. Es ist besser noch ein wenig Soße übrig bleibt. Beim Servieren können Sie jeweils 1-2 Eßlf. Soße über die Rouladen gießen. Mit Joghurt und Zitronenscheiben servieren.

Kommentare:

Ingrid -auchwas- hat gesagt…

Sehr lecker, ich werde das Rezept mal gleich entführen,danke und einen wunderschönen Herbsttag.
Liebe Grüße
Ingrid

Anonym hat gesagt…

eline saglik nesrin abla gercekten cok lezzetli görünüyor. icini yaprak sarmasi icin de kullanabilirmiyim acaba?

nurcan

nesrin hat gesagt…

@nurcan, merhaba. Ayni ici yaprak sarmasinda da kullanabilirsin.

Anonym hat gesagt…

cok tesekkür ederim nesrin abla. hayirli günler dilerim :)