1 Havuçlu Haydari / Möhren-Joghurtdip

In den Kuchenteig oder fürs Braten nehme ich öfter einfache Pflanzenöl, aber für Mezzes und Salate ausschließlich nur beste Olivenöl. Sonst schmeckt es nicht. Ich bin dafür keine Expertin, aber wenn Sie mir fragen, dieses Rezept mit Mungobohnensalat passt perfekt zu Ihrem Ostern-Büffet. Es ist sehr einfach und schmeckt sehr lecker!

für 6 Personen
4-5 Möhren (ca. 200 g)
1-2 Knoblauchzehe
50 ml Olivenöl
250 g Sahne-Joghurt 
1 Teelf. Salz

Möhren putzen, schälen und fein raspeln. Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauchstücken in Öl kurz rösten und Möhren hinzufügen, 1-2 Minuten unter Rühren anbraten, bis die Möhren leicht zerfallen. Etwas salzen und auskühlen lassen.
Inzwischen Sahnejoghurt mit 1 Eßlf. Wasser verdünnen. Möhren in die Joghurt geben, rühren und servieren. 

1 Kommentar:

Ibo hat gesagt…

Hallo Nesrin,

ich stöbere öfter mal in deinem Blog, da ich hier die Gewissheit habe, öfter mal türkische Gerichte zu finden, die ich noch nicht kenne. Bei dir habe ich auch die Zeytinli Acmas gefunden, die ich täglich gegessen hatte, als ich in Istanbul meine Studienzeit verbracht hatte.

Und nun entdecke ich den Havuçlu Haydari! Genau wie die Acmas, hatte ich den Havuçlu Hazdarı während meiner Studienzeit in Istanbul kennengelernt. Wenn ich ich den Havuçlu Haydari mache, füge ich noch Dill und Walnüsse hinzu.